Website aktualisiert am 13. März

Neuester Blogeintrag vom: 25. Februar

©2020 by Trachtenmusikkapelle Eben Im Pongau

Die Kapelle...

Seit 1919 bestand in Eben die nach den Brüdern Mooslechner benannte „Mooslechnerische Tanzlmusi“, die bei Hochzeiten, Kegelscheiben sowie bei Bällen aufspielte. Mehrere Ebener traten an Rupert Mooslechner mit der Bitte heran, er möge doch eine größere Kapelle auf die Beine stellen. Dazu aus den Erinnerungen von Rupert Mooslechner: „ Ich  war von der Idee sofort begeistert und richtete die „Buben“ im Roseggerhäuschen ab. 1925, zu Fronleichnam, rückten wir in Altenmarkt das erste Mal aus. Gekonnt haben wir zehn Märsche und zwei Stücke, aber die dafür schön  schneidig und zwickerisch. Beim Neuwirt gaben wir anschließend unser erstes Konzert, zu dem natürlich die Altenmarkter Musikanten zuhören kamen. Waren die zwölf Musikstücke abgespielt, begannen wir einfach wieder von vorne. Der Wirt spendierte ein „Bratl“ und der Herr Dechant ein Fass Bier.“

 


Am 10. August 1925 fand beim Ambroswirt, heute Reinthaler, die Gründungsversammlung zur Bildung einer selbstständigen Ortskapelle statt. Die Wahl ergab: Obmann Bürgermeister Peter Schilchegger, Kassier und Schriftführer Christian Wintersteller, Stabführer Franz Steiner und Kapellmeister der damals 21jährige Rupert Mooslechner. Franz Kainhofer, Kapellmeister von St. Martin, wurde gebeten, sich als Musiklehrer zur Verfügung zu stellen. Das erforderliche Notenmaterial brachte Kainhofer mit und jeder Schüler musste seine Stimme abschreiben. Kainhofer hatte im Winter für den Weg über den Halm nach Eben und retour vier Stunden zu gehen. Geprobt wurde jetzt beim Ambroswirt, ab 1927 eine Zeit lang auch beim Leitenbauern in der Stube.

Auszug aus der Chronik

Unsere Tracht

Unsere Tracht besteht aus einer Kniebund-Lederhose für die Musiker, einem roten Leiberl und dem charakteristischen Überrock in Grün. Dazu werden blaue Stutzen, Trachtenschuhe und ein Hut mit Federn getragen. Unsere Musikerinnen trugen früher eine kurze Lederhose - ebenfalls mit einem roten Leiberl und den grünen Überrock. Vor einigen Jahren wurden die Musikerinnen jedoch neu eingekleidet und marschieren seither im Dirndl auf.

Sinnvolle Freizeitgestaltung, Kultur- und Brauchtumspflege, aber auch voller und vorbildlicher Einsatz für unsere schöne Gemeinde sind und waren immer die Anliegen unserer Trachtenmusikkapelle seit ihrer Gründung. Durch unermüdlichen und selbstlosen Einsatz der jeweiligen Kapellmeister, Vereinsobmänner, Musikantinnen und Musikanten ist es immer wieder gelungen, durch beachtenswertes Musizieren die Zuhörer zu begeistern.

 

Das jetzige Probelokal im Keller des Amtsgebäudes entspricht nicht mehr den heitigen Anforderungen und durch den erfreulichen Zuwachs der Mitglieder ist der Raum viel zu klein geworden. [...] Nach vielen Besprechungen soll nun anläßlich des 75 Jahrjubiläums unserer Trachtenmusikkapelle mit dem Bau im Herbst begonnen werden. [...]

Mit freundlichen Grüßen

Der Bürgermeister

Fritzenwallner Peter

Zit. aus dem Gemeindebrief des Bürgermeisters: "Haussammlung für die Errichtung des Musikerheimes" vom April 2000.

Kapellmeister & Obmänner

Kapellmeister
Obmänner

Unser Probelokal

Von Jänner 2000 bis zum Frühjahr 2001 wurde von uns Musikern selbst Hand angelegt. Viele Musiker haben in dieser Zeit noch nach der Arbeit oder an den Wochenenden ganze Arbeit geleistet.


Von den Musikerinnen und Musikern wurden in dieser Zeit ettliche Stunden für dieses Projekt geleistet. Ein großer Dank gilt aber auch der Ebener Bevölkerung und der Gemeindevertretung aus Eben, die uns bei diesem Projekt großzügig Unterstützt haben!

Dieie Turnhalle der VS musds im Jahr 2020 einer neuen Mehrzweckhalle weichen Da aber auch unser Aufenthaltsraum dem Volksschulumbau zum Opfer fällt, gilt unser Hauptaugenmerk im Jahre 2020 der Neuerrichtung des Aufenthaltsraumes. Nach fast 20 Jahren werden wir auch bei diesem Projekt wieder zusammen Helfen und unser Vereinsheim - genauer gesagt unseren Aufenthaltsraum - in möglichst viel Eigenleistung errichten.